Special Events — conferences, festivals, regional jams and workshops

Events are listed in chronological order. For historical interest, see also the list of past events.

19 SEP 2011
to
23 Sep 2011
SABINE SONNENSCHEIN & FELIX RUCKERT: Contact Improvisation based on Tantra / Contact Improvisation als Tantrische Praxis, WORKSHOP September 19-23, 2011, Schwelle7, Berlin/Germany
Berlin, Berlin , Germany

ENGLISH Version -——————-
(Deutscher Text unten)

Sabine Sonnenschein & Felix Ruckert
Contact Improvisation based on Tantra

Retreat: Monday to Friday, September 19-23, 2011
all day, 10am -10pm (10am to 1pm / 3pm – 6pm / 8pm -10 pm)

Sabine and Felix will direct this retreat together. Sabine will focus on the Tantric aspects and Felix will provide the Tools for Contact improvisation.

Contact improvisation (ci) was developed in the US in the 1970s. As a dance practice and social event CI has a deeply sensual aspect where bodies find each other and come together. In classical ci classes, this aspect is basically ignored. The idea of setting aside sensuality and with it the erotic element, created a space for CI to develop, which is important, but nevertheless based on fiction.

In this retreat, through tantric approach und techniques, CI becomes a tantric practice and sensual dance experience in which space for love energy is provided within a defined form. Love energy includes sexual energies. That means: We’ll learn techniques that enable us to sense love energy, sexual energy in the body, to direct it consciously and to open an exchange with a partner in a subtle and delicate way. Dances find their form nourished by love energy. We’ll experience how these dances take shape among women, among men, and in a mixed group.

A deep tantric experience requires adequate time, space, and intensity, which is why the workshop will be held as a retreat. Kashmir tantrism says that everything is vibration.This retreat allows dance to become a uniting with the world, a spiritual practice. Dance is an expansion into the space, tantra is expansion; and of course more than just etymologically: tan (Sanskrit) = to expand, tra (Sanskrit) = to free .
Dance meditation opens our bodies, we dance as if though in water, internally fulfilled by the sensation of streaming in your organs. Here, it is possible to experience an internal and external tenderness. Intense emotions take place physically but dissolve again in time, if the body is open.
Dancing we make love with the space or with a partner or several partners as well as the space. We sense the space between you and me, we experience ourselves sustained by the space. You permit the awareness to experience you, the space, and us. CI, as a tantric practice, means experiencing an “us,” which arises from a lack of intention, from improvization, and from the moment.

Based on breathing and physical exercises as well as a ritual of touch we sense ourselves as well as each other and dance together. We fine-tune our perception; we refine all of our senses in order to enter into play with one another.
Belly breathing and its observation will be the initial issue for all meditations, dances, and movements. I find a very deep connection to my dance partner by concentrating on his or her breathing, which leads us into a shared dance experience with and in one another. Is the impulse initiating a movement a common one? There are impulses that lead us deeper into each other and open spaces inwardly, and that that allow us to move outwardly, expanding into the space.

We use our love energy in specific ways, and also classical CI techniques to arrive at a spiritual dance practice.The sensual fusion of bodies and sensual dances are sheltered and sustained by the group.

This retreat provides a safe space for personal as well as group experiences. Most work will take place in mixed groups, but there will also be women-only and men-only times. Personal limits will be respected. All of the dances can be stopped at any time, if it does not feel right. Nakedness in dancing may be explored, here, too, personal borders will be respected.

For everbody, who loves to dance and wants to refine his /her love energy und perception. For participation some experience in a wholesome as well as physical training is needed, like for example Tantra, CI, dance, dance improvisation, Yoga, Tai Chi, martial arts etc. None of the heteronormativity of classical Tantra!

SABINE SONNENSCHEIN
Sabine Sonnenschein (1970, AT) studied theatre science, philosophy and history of art and has been a freelance choreographer and performer since 1992. Her work has been shown, among other places, in Vienna (Tanzquartier Wien, ImPuls Tanz, Tanzsprache, imagetanz,…), Munich, London, NYC, Stuttgart, Prague, Pula, Berlin, and St.Petersburg.

She has been involved with sensitizing the body since 1990, and Contact Improvisation since 1991. She has training in tantric full body massage (AnandaWave/Cologne) and also lomi lomi nui. She was introduced to yin yang massage by Andro, has studied pelvic massage by K. Ruby; intensified her tantric experience at AnandaWave and SkyDancing (Munich), and has been introduced to Kashmir tantrism and Kashmir yoga of touch by Daniel Odier. In Vienna she has practiced tantric body work since 2006, primarily individual work, http://www.tantrischekoerperarbeit.at

She gives workshops focusing on the fusion of Tantra and Contact Improvisation. Teacher at ImpulsTanz in Vienna 2009 and in 2010 several times at Schwelle 7 in Berlin.

FELIX RUCKERT
Felix Ruckert is a dancer, choreographer, and conceptor. His experimental dance pieces and installations, his participatory work, but also his choreographies for ballet companies earned him an international reputation as an innovative contemporary choreographers. Since 30 years he is interested in all sort of body techniques. He studied ballet, modern and contemporary dance, Improvisation, Feldenkrais, Yoga, Chi Kung Tantra, Kyudo and much more. He worked as a dancer with several renowned european companies, before concentrating on choreography and conceptual work. Since ten years he is also involved in a practical and theoretical investigation of BDSM and explores connections between BDSM techniques and artistic practices, developing an art and philosophy of sensual communication. He directs the performance space schwelle7 in Berlin and curates and organizes – in collaboration with Caprice Dilba – the annual festival xplore. More at: http://www.felixruckert.de

UPDATES: http://www.schwelle7.de/SabineSonnenschein.html
FEES: 250 EURO
REGISTRATION: info@felixruckert.de
SLEEPING: We can host up workshop participants basic opportunities to stay overnight. The cost is 10 EUR a night per person. More: http://www.schwelle7.de/GAESTE.html


deutscher Text————————————————————————-

Sabine Sonnenschein & Felix Ruckert
Contact Improvisation als Tantrische Praxis – Intensiv Woche
Montag bis Freitag, 19.-23. September 2011
ganztägig, 10 -22 Uhr (10-13 / 15-18 / 20-22 Uhr)

Sabine und Felix leiten diesen Retreat gemeinsam, wobei Sabine das Tantrische lebt und trägt, während sich Felix vor allem um das Vermitteln von Contact Improvisation Technik kümmert.

Contact Improvisation (CI) wurde in den 70er Jahren in den USA entwickelt. Als Tanzform und soziales Event hat CI eine zutiefst sinnliche Seite, bei der tanzende Körper zu- und ineinander finden. Dieser Seite wird im klassischen CI-Unterricht im Grunde nie Aufmerksamkeit geschenkt. Die Idee, diese Dimension und mit ihr die Erotik aus dem Spiel zu lassen, hat der Contact Improvisation einen Entwicklungsfreiraum geschaffen, der wichtig ist, aber zugleich auf einer Fiktion basiert.

In diesem Retreat wird Contact Improvisation durch tantrische Haltung und Techniken zur tantrischen Praxis und zum sinnlichen Tanzerlebnis, bei denen innerhalb einer bestimmten Form Raum für Liebesenergie gegeben ist. Liebesenergie umfasst auch sexuelle Energie. Konkret heißt das: Techniken werden erlernt, um Liebesenergie/sexuelle Energie im Körper wahrzunehmen, bewusst zu lenken und zwischen uns zu spüren sowie Austausch mit einem/r PartnerIn auf sehr subtiler Ebene stattfinden zu lassen. Tänze entstehen, die von Liebesenergie genährt sind.
Wir werden erfahren, wie sich diese Tänze von Frauen unter Frauen sowie Männern unter Männern gestalten und wie sie in der geschlechtlich gemischten Gruppe aussehen.

Der Workshop ist als Retreat angelegt, weil eine tatsächliche Auseinandersetzung mit spirituellen Praxen des Tantra Zeit, Raum und Intensität benötigt.
Alles ist von Vibration erfüllt, heißt es in der Spanda-Schule des kaschmirischen Tantrismus. Dieser Retreat lässt Tanz zur Einswerdung mit der Welt in Vibration werden, lässt Tanz zur spirituellen Praxis werden. Tanz ist Ausdehnung in den Raum, Tantra ist Ausdehnung; und das freilich nicht nur etymologisch; tan (Sanskrit) = ausdehnen, tra (Sanskrit) = befreien.
Tanzmeditation öffnet unseren Körper, wir tanzen wie im Wasser, innerlich erfüllt vom Strömungsempfinden der Organe. Eine innere und äußere Zärtlichkeit kann hier erfahren werden. Emotionale Intensitäten kommen, haben im Körper statt, aber verschwinden nach einer Zeit wieder, so dein Körper offen ist. Im Tanz machen wir Liebe mit dem Raum oder mit einem oder mehreren PartnerInnen und dem Raum. Wir spüren den Raum zwischen dir und mir, wir erfahren das Uns getragen durch den Raum. Du erlaubst dem Bewusstsein dich, den Raum und das Wir erfahren zu lassen. „CI based on tantra“ bedeutet ein Wir zu erfahren, das entsteht aus Intentionslosigkeit heraus, aus der Improvisation, dem Moment heraus.

Ausgehend von öffnenden, energetisierenden Atem-/Körperübungen und der Erfahrung unterschiedlicher Berührungsqualitäten spüren wir uns selbst und einander. Wir verfeinern unsere Wahrnehmung, wir sensibilisieren alle unsere Sinne für ein Spiel miteinander. Die Bauchatmung und ihre Beobachtung werden zentral sein; Meditation, Tanz und Bewegung setzen bei ihr an. Zu meinem/r TanzpartnerIn entsteht eine tiefe Verbindung, wenn ich mich auf meinen sowie seinen/ihren Atem konzentriere und davon ausgehend ein Ineinander, ein gemeinsamer Tanz gefunden wird. Ist der Impuls, der dann eine Bewegung initiiert, ein gemeinsamer? Ist er deiner, meiner oder unserer? Es gibt Impulse, die uns tiefer ineinander führen und Räume nach innen eröffnen und solche, die uns raumgreifend nach außen gehen lassen. Wir nutzen unsere Liebesenergie und die klassische CI-Technik für eine spirituelle Tanzpraxis. Das sinnliche Ineinander von Körpern, die sinnlichen Tänze werden von der Gruppe getragen und durch sie geschützt.
Der Retreat versteht sich als geschützter Raum für persönliche Erfahrung und Gruppenerlebnis. Es wird die meiste Zeit in der geschlechtlich gemischten Gruppe gearbeitet, wird aber auch Frauen- und Männerzeiten geben. Persönliche Grenzen werden gewahrt. Ein Tanz kann jederzeit beendet werden. Nacktheit kann ein Thema werden, auch für sie gelten persönliche Grenzen.

Für alle, die tanzen, ihre Liebesenergie verfeinern und ihre Wahrnehmung sensibilisieren wollen. Voraussetzung für die Teilnahme ist Erfahrung mit einer Form von ganzheitlichem, körperlichem Training, wie Tantra, Contact Improvisation, Tanz(improvisation), Yoga, Tai Chi, Martial Arts etc. Frei von Heteronormativität des klassischen Tantra!

SABINE SONNENSCHEIN
Sabine Sonnenschein (1970, AT) hat Theaterwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte studiert und ist seit 1992 freischaffende Choreografin und Performerin. Ihre – bisher 36 – Arbeiten wurden u.a. in Wien (Tanzquartier Wien, ImPuls Tanz, Tanzsprache, imagetanz,…), München, London, NYC, Stuttgart, Prag, Pula, Berlin und St.Petersburg gezeigt; http://sonnenschein.wuk.at

Sie beschäftigt sich seit 1990 mit körperlicher Sensibilisierung und seit 18 Jahren mit Contact Improvisation. Sie ist in tantrischer Ganzkörpermassage (AnandaWave/Köln) sowie Lomi Lomi Nui ausgebildet. Auseinandersetzung mit der Yin Yang-Massage von Andro und mit der Beckenbodenmassage bei K.Ruby; Vertiefung tantrischer Erfahrung bei AnandaWave und SkyDancing (München), Einführung in kaschmirischen Tantrismus und kaschmirisches Yoga der Berührung bei Daniel Odier. In Wien gibt sie seit 2006 tantrische Körperarbeit, vornehmlich Einzelarbeit.
Sie gibt Seminare, die sich mit der Verbindung von Tantra und Contact Improvisation beschäftigen, z.B. im Februar und Oktober 2010 in der Schwelle 7 und hat 2009 auch bei ImpulsTanz in Wien unterrichtet.

FELIX RUCKERT
Felix Ruckert ist einer der ungewöhnlichsten europäischen Choreografen. Bevor er mit stark konzeptuell geprägten Stücken wie HAUTNAH, RING, DELUXE JOY PILOT und SECRET SERVICE international bekannt wurde tanzte er u.a. mit Wanda Golonka/ VA Wölfl, Mathilde Monnier und Pina Bausch. Oft gibt Ruckert dem Zuschauer eine aktive Rolle in der Aufführung und konfrontiert ihn mit intensiven Emotionen. Für diese interaktiven Choreografien erfindet er spezielle Techniken zur physischen Kommunikation und Wahrnehmung und entwickelt diese zu einer Kunst der Berührung. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Entwicklung von Improvisationsstrukturen und Kompositionstechniken. In den letzten Jahren arbeitete er auch vermehrt als Gastchoreograph für klassische Ensembles (Ballet du Rhin, Mulhouse; National Ballet Vietnam; Tokyo Star Dancers; Ballet Castro Alvez, Salvador da Bahia). Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit BDSM und integriert auch diese Erfahrungen in seine Arbeit. Seit März 2007 leitet er die schwelle7 in Berlin-Wedding. Mehr unter http://www.felixruckert.de

UPDATES: http://www.schwelle7.de/SabineSonnenschein.html
FEES: 250 EURO
REGISTRATION: info@felixruckert.de
SLEEPING: We can host up workshop participants basic opportunities to stay overnight. The cost is 10 EUR a night per person. More http://www.schwelle7.de/GAESTE.html


LOCATION -——-

Schwelle 7
Uferstraße 6, backyard, 2. floor
13357 Berlin/Germany
http://www.schwelle7.de

Schwelle 7 – Cie. Felix Ruckert Berlin e.V.
Artistic & Managing Director: Felix Ruckert
info@felixruckert.de

TRAFFIC LINK: U8 Pankstraße, U9 Osloer Straße, U9 Nauener Platz, SB Gesundbrunnen, SB Humboldthain, Bus M27 Brunnenplatz

http://maps.google.de/maps?daddr=13357+Berlin,+Uferstr+6

CONTACT:
Permalink — Updated: Jul 21 2011